034692 28 50

Therapeutische Angebote

  • Heilpädagogen
      • Übungsbehandlungen von Konzentrations- und Aufmerksamkeitsdefiziten
      • Übungen zur Verbesserung von Lese- Rechtschreibschwächen
      • Übungen zur Verbesserung der Feinmotorik
      • Hausaufgabentraining
      • Wahrnehmungsschulung
      • Entwicklung von Alltagskompetenzen
      • Sensorische Integrationstherapie ( für Kinder mit Defiziten in einem oder mehreren Sinnessystemen und daraus resultierenden Lern- und Verhaltensschwierigkeiten)
      • Unterstützung der sozialpädagogischen Fachkräfte in der Durchführung der wöchentlichen Gruppenstunden mit Reflexionsinhalten
      • Fachliche Begleitung der Pädagogen in den wöchentlich stattfindenden Fallbesprechungen

      Profession: staatlich anerkannter HeilpädagogInnen, ErgotherapeutInnen mit Zusatzqualifizierung Sensorische Integrationstherapie

  • Motopädagogen/Therapeuten
      • Abbau von Ängsten
      • Verbesserung von Wahrnehmung und Selbstwertgefühl
      • Training sozialer Kompetenzen
      • Behandlung von feinmotorischen Koordinationsmängeln
      • Behandlungen von Störungen der Grob- und Feinmotorik
      • Ausbau von Fähigkeiten
      • Fertigkeitsanwendungen

      Bei Themen wie Aggression und Gewalt, soziale Ängste, Übergewicht und Lernstörungen werden die Medien Spiel und Bewegung genutzt.

  • sensorischer Integrationstherapeut
  • Reittherapeut
    • Der Reittherapeut hat die Möglichkeit auf drei Ebenen Einfluss auf den Klienten zu nehmen - auf der emotionalen, sozialen und psychischen Ebene. Beziehungsarbeit:

      • Kontaktaufnahme zum Medium Pferd
      • Befriedigung von Grundbedürfnissen wie- Körperkontakt, Zuwendung, Vertrauensbildung
      • Verantwortung dem Tier gegenüber - Pferdepflege, Putzen, Füttern, Stall säubern
      • Beobachtung und Entspannung- das Pferd spiegelt die Verhaltensweisen der Klienten

      Voltegieren:

      • Aufbau von Vertrauen und Selbstwertgefühl
      • Abbau von Ängsten
      • Erlernen von Selbsteinschätzung, Selbstkontrolle
      • Erhöhung von Konzentration und Ausdauer
      • Verbesserung der Psychomotorik

      Sozialer Bereich:

      • Training positiver Verhaltensweisen mittels Partnerübungen
      • Hilfestellungen, gegenseitige Rücksichtnahme, Kameradschaftlichkeit
      • Wahrnehmung des Anderen mit seinen Wünschen und Bedürfnissen
      • Erlernen und Üben von Konfliktlösungen

      Die Übungen finden im Einzelsetting und/oder in Partnerübungen statt.

  • Familientherapeuten
    • Innerhalb der Familiengruppe arbeitet der Familientherapeut beratend und unterstützend. Er nimmt an den Vor- und Nachbereitungen der Familienaktionstage teil und führt diese mit durch. Hinzu kommt die Teilnahme an den wöchentlich stattfindenden Teamberatungen, Fallkonferenzen und Gruppenstunden. Um eine für alle Beteiligten gelungene Rückführung in die Familie zu bewirken, bedarf es der unterstützenden Arbeit mit der Familie.

      Eine räumliche Trennung zwischen Eltern und Kind ist hier allein nicht ausreichend. Die Interventionen richten sich vor allem an den Ressourcen und Potentialen der Kinder/Jugendlichen und deren Familien aus, um Wachstum zu ermöglichen, Kompetenzen zu stärken, wie z.Bsp. positives Selbstwerterleben, Akzeptanz der momentanen familiären Situation, der familiären Geschichte und die Bereitschaft zu Veränderungen. Dabei richtet sich auch das Augenmerk auf gesundheitliche Aspekte- Umgang mit Essstörungen, selbstverletzendes Verhalten, Umgang mit Stressfaktoren, Aggressivität usw.

      Ziel ist es, eine für alle Beteiligten passende(re) Lösung zu finden und die Wertschätzung, Akzeptanz, das Verständnis und die Bindung innerhalb der Familie zu erhöhen. In Einzelfamilienarbeit kann der Familientherapeut über zusätzliche Fachleistungsstunden (gesonderter Kostensatz) vorhalten:

      • Arbeit am Ordnungssystem der Familie (Hierarchie- und Rollenverständnis)
      • Beziehungsarbeit
      • Biographiearbeit
      • Aufarbeitung von belastenden Erfahrungen und Erlebnissen im familiären Kontext
      • Arbeit mit Gefühlen und sozialen Bindungen
      • Entwicklung von Zukunftsbildern
      • Partnerschaftsproblematiken
      • Arbeit mit der Herkunftsfamilie
      • Geschwisterdynamik- und beziehungen
      • Arbeit mit Patchworkfamilien
      • Trennungsthemen, Trauerarbeit

      Methoden:

      • Interaktionsübungen
      • Arbeit mit Ritualen
      • Genogrammarbeit
      • Familienbrett- und Aufstellungsarbeit
      • Wahrnehmungsübungen
      • Rollenspiele
      • Arbeiten mit unterschiedlichen Kommunikationstechniken
      • Hausbesuche und Arbeit im familiären Setting
  • Diplompsychologen
      • Beratung und Unterstützung der sozialpädagogischen Fachkräfte im alltäglichen Umgang mit den Störungsbildern der Kinder/Jugendlichen.
      • Anleitung der wöchentlichen Fallbesprechungen im Erzieherteam
      • gemeinsam mit den Betreuern Festlegung von Handlungsstrategien und pädagogisch-therapeutischer Maßnahmen für den einzelnen Bewohner und die Gruppe
      • Durchführung diagnostischer Aufträge hinsichtlich der Erfassung von Leistungs- und Persönlichkeitsprofilen
      • Hilfestellung bei Konfliktbewältigung oder aktuellen Krisen
      • Training von Sozial- und Alltagskompetenzen
      • Elterngespräche
      • Anwendung tiergestützter Therapien ( Hundetherapie, Kleintiere- wie Hamster und Meerschweinchen)
      • Maltherapie und katathymes Bilderleben
      • Traumatherapie
      • Organisation und Durchführung interner Weiterbildungsveranstaltungen
      • Anleitung und Absprache mit den Betreuern bezüglich der fachärztlichen Medikation
      • Kontakte zur Kinder- und Jugendpsychiatrie
      • Neuaufnahmen (Erstkontakte, Fallvorstellung im Fachteam, Koordination der Aufnahmemodalitäten)
  • Entspannungstherapeut
      • hilft bei der Erkennung, Vermeidung und Bewältigung von stresserzeugenden Situationen
      • vermittelt Stressverarbeitungsstrategien und Entspannungstechniken
      • Konzentration- und Leistungsförderung
      • Erlernen des Umgang mit Ängsten, Schlafstörungen und Spannungskopfschmerzen
      • autogenes Training, progressive Muskelentspannung, Meditation
      • Regulation des vegetativen Nervensystems
      • Phantasiereisen, Elemente des Yoga und Qui-Jong
      • Atem- und Körperwahrnehmungsübungen
      • Verbindung aus Bewegung und Farben oder Musik und Aromen
      • Klangschalentherapie
      • herbeiführen einer schnellen körperlichen und seelischen Erholung
      • Wohlfühlmassagen